neu im club
Jagsch Architekten
Christina Jagsch , Kaiserslautern
12.0_Sozialtrakt_02
Jagsch Architekten

Wir suchen nach der Angemessenheit.
Der Aufgabe angemessen, dem Ort angemessen, dem Nutzern und Bauherren angemessen.
Das ist es, was uns bewegt.

Über das Büro

Für öffentliche und private Bauherren bauen wir interessante und anspruchsvolle Projekte unterschiedlicher Größe in der schönen Pfalz und darüber hinaus.

Jagsch Architekten: Eva Hagen, Johannes Ackermann, Mehmet Demir, Hannes Fröhlich, Christina Jagsch,
12/ 2017

Projektauswahl
Kundenservice der Stadtbildpflege Kaiserslautern, Kaiserslautern

Auf dem Betriebshof der Stadtbildpflege Kaiserslautern wurde ein repräsentativer Neubau für den Kundenservice errichtet. Der Neubau ist dem Verwaltungsbau vorgelagert und an diesen angegliedert.
Das Gebäude hebt sich durch die schwarze Fassadenverkleidung selbstbewusst vom Erscheinungsbild des Betriebshofs ab. Ein Farbverlauf an den Leibungsseiten der Öffnungs- und Verkleidungselemente bringt Dynamik in die Fassade. Im Inneren präsentiert sich der Kundenservice transparent, offen und hell.

Kundenservice der Stadtbildpflege Kaiserslautern, Kaiserslautern

Kundenservice der Stadtbildpflege Kaiserslautern, Kaiserslautern

Kundenservice der Stadtbildpflege Kaiserslautern, Kaiserslautern

Kundenservice der Stadtbildpflege Kaiserslautern, Kaiserslautern

Kundenservice der Stadtbildpflege Kaiserslautern, Kaiserslautern

Kundenservice der Stadtbildpflege Kaiserslautern, Kaiserslautern

Pavillon

Auf einem städtischen Platz finden regelmäßig verschiedene Veranstaltungen statt, für die bis jetzt jeweils temporär eine Bühne aufgebaut wird.
Eine neue, fest installierte Bühne, ein Pavillon, soll den öffentlichen Raum bereichern.
Basis des Pavillon bildet der kreisrunde, schwere Betonsockel. Kreuzförmige, schlanke Stahlstützen sind in diesen eingespannt und tragen ein auf der Unterseite mit Rippen versehenes Dach. Die filigrane Stahlkonstruktion ist durchlässig, lässt die Blickbeziehungen zu.

Pavillon

Pavillon

Pavillon

Neubau Halle Handformerei 2 mit Sozialtrakt

In die Halle von 3380 qm Grundfläche und 15 m Höhe sind eine Schlosserei und ein Sozialtrakt mit Meisterbüro, WC-Anlagen und Pausenräumen für die Mitarbeiter des Handformgusses und des benachbarten Modellbaus integriert. Die Erschließung erfolgt je nach Nutzer über die Halle oder von außen. Entsprechend ihrer Lage und Funktion sind die Halle und Sozialtrakt unterschiedlich gestaltet: Stahlkonstruktion mit silberner Metallfassade - orange verputztes Mauerwerk.

Neubau Halle Handformerei 2 mit Sozialtrakt

Neubau Halle Handformerei 2 mit Sozialtrakt

Neubau Halle Handformerei 2 mit Sozialtrakt

Christina Jagsch
Kontakt

JAGSCH ARCHITEKTEN BDA
Bismarckstraße 22
67655 Kaiserslautern
+49 (0) 631 – 3 60 60 44

architekten@jagsch.de

www.jagsch.de

Inhaber

Christina Jagsch

Gründung

2011

Artikel weiterempfehlen
Neueste Berufungen