neu im club
Andreas Gehrke
andreas gehrke architekten Berlin
Andreas Gehrke, Mensa Waldcampus
Andreas Gehrke

Das Besondere der jeweiligen Bauaufgabe zu erkennen und daraus im Dialog mit dem Bauherren eigenständige architektonische Lösungen zu entwickeln ist das zentrale Anliegen unserer Arbeit.

Über das Büro

Der Tätigkeitsschwerpunkt des Büros liegt seit seiner Gründung 2008 auf Bildungsbauten sowie dem Bauen im Bestand, auch im Umgang mit denkmalgeschützter Bausubstanz. Unseren öffentlichen und privaten Bauherren bieten wir eine professionelle Projektbearbeitung in allen Leistungsphasen der HOAI.
Ziel unserer Arbeit sind ganzheitlich gedachte Projekte mit einem ausgewogenen Verhältnis von ökologischem und soziokulturellem Anspruch sowie ökonomischer Machbarkeit.

Bei der Umsetzung dieser Vorstellungen suchen wir jeweils die möglichst reduzierte Lösung - die Lösung, die die konzeptionelle Idee effektiv und mit einfachen Mitteln Realität werden läßt, die dabei aber auch sinnliche Qualitäten bietet und im Idealfall über das Projekt hinausweist.

In dieser Beschränkung auf das Wesentliche sehen wir den Schlüssel zum Entstehen einer authentischen Architektur, die ihre innere Logik nachvollziehbar zum Ausdruck bringt und darüberhinaus auch als charakteristisch gestaltetes Objekt den Ort stärkt

Fragen an:
Was fasziniert Sie an Architektur?

Es ist der große Bogen zwischen poetisch-raumbildender Finesse und „geerdeter“ In-Werk-Setzung -
ihn gespannt zu sehen, empfinde ich als erhaben und absolut faszinierend.

Welche Person hat Ihre architektonische Haltung geprägt?

Wenn ich hier nur eine nennen darf: Adolf Loos.

Wie realisieren Sie Qualität in der Architektur?

Für mich steht der Mensch im Mittelpunkt. Es geht mir dabei weniger um einen maßlich fassbaren Begriff á la Modulor, sondern mehr um ein Bewusstsein für und den sensiblen Umgang mit der großen Komplexität individuellen Erfahrens - hierfür gibt es aus meiner Sicht leider (oder glücklicherweise?) nach wie vor keine adäquatere Methode als die der kritischen Prüfung des Entwurfs auf Basis der eigenen (also überaus subjektiven) Wahrnehmungserfahrung.

Was inspiriert Sie?

Das sind oft Beobachtungen und Gedanken aus anderen Lebensbereichen, auch ganz Alltägliches.
Ich denke auch, dass Architektur auf verschiedenen Ebenen lesbar und plausibel sein sollte, da sie sich in den meisten Fällen immer wieder der Herausforderung des großen „Spagats“ verschiedenster Rezipienten stellen muss.

Projektauswahl
Mensa Waldcampus, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Neubau eines kombinierten Mensa- und Lehrgebäudes mit hochschuleigener Kita auf dem Waldcampus der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, Holzbau

Ausführung: Planung: 2009-2010, Realisierung: 2011-2013
Bauherr: Brandenburgisches Landesamt für Liegenschaften und Bauen
Leistungsumfang: HOAI-LP 2-9

Blick von Osten auf die Mensa mit neuer Campusmitte (Außenbereich auf dem Foto noch im Bau)

Multifunktionaler Saal (unmöbliert für Veranstaltungen) mit offener Küche und der sog. Sitzwand, die die terrassierte Hangkante auch im Innenraum erlebbar macht und auch hier die Nutzungsmöglichkeit als Bühne und Tribühne bietet

Flur OG mit Pausenfläche, Blick in den Saal und Zugang zu Loggia

Flur oberes Erdgeschoss

Seminarraum bei Frontalunterricht

Seminarraum mit mobiler Trennwand und ausklappbarem Bühnenpodest, Nutzung hier für Podiumsdiskussionen

Spielraum KiTa mit Spielfenster

Westfassade mit auskragendem Vordach Anlieferung

Ostfassade und Loggiazugang

Blick von der Sitzwand in den Saal und Flur OG

Scharounkirche in Bochum

Denkmalgerechte Sanierung und Erweiterung der Johanneskirche von Hans Scharoun in Bochum,
Architekten: Detlev Bruckhoff und Andreas Gehrke

Ausführung: 2009-2016, (spendenbasiert, daher mehrere Bauabschnitte)
Bauherr: Die Christengemeinschaft in West-Deutschland,
Gemeinde Glockengarten, Bochum
Leistungsumfang: HOAI-LP 1-8

Die sanierte Kirche mit Kupferdach, Blick von der Straße

Dachgeometrie "Die Kirche als Zelt"

Blick vom Foyer in den Kircheninneraum- die neue Lichtwand hält sich dezent zurück

Die neue Lichtwandebene im Hof

Eingestimmte Geometrie der neuen Lichtwandebene

Der Zugang zum neu entstandenen Raum

Innenraum der Kirche, in seiner Raumwirkung nahezu unverändert

Der durch Schichtung der Lichtwandebenen neu enstandene Raum

Der durch Schichtung der Lichtwandebenen neu enstandene Raum

Die Lichtwandebene bei Dunkelheit

Haus Vannauer in Neubrandenburg

Haus Vannauer

Umbau und Aufstockung eines Siedlerhauses aus den 1930er Jahren

Ausführung: 2008-2009
Bauherr: Familie Vannauer
Leistungsumfang: bis HOAI-LP 8

Ansicht Straße

Ansicht Straße

Ansicht Straße

Ansicht Straße

Die offene Küche- räumliche Verzahnung von Alt und Neu

Fenster nach Süden mit Tischfensterbank

Fassadendetail

andreas gehrke architekten
Kontakt

andreas gehrke architekten GmbH
Dunckerstraße 22
10437 Berlin
Tel: 030 - 64 49 28 - 44, Fax - 45,
kontakt@andreasgehrke.com
www.andreasgehrke.com

Inhaber

Andreas Gehrke

Gründung

2008

Publikationen

Bauwelt | Johanneskirche in Bochum | 25.2016

100 deutsche Häuser | Haus Vannauer | Magazin 2015

DBZ | Mensa Waldcampus | Heft 07/14

CUBE-Magazin Berlin | Treffpunkt an der Hangkante | 01/14

Holzbau Austria | Hier darf nur in Holz gebaut werden | 06/14

Beratende Ingenieure | Wohl durchdachter Holzbau | 09/10_2014

legnoarchitettura (IT) | Mensa Waldcampus | 16_2014

bau beratung architektur | Inspiration Wald | 12/14

E2 Contest - ACTAR (ESP) | In between in transition | 12/02

Archipendium | Architectural Calendar 2015

Architecture yearbook (KOR) | Mensa Waldcampus | 2014

"Schöner als Scharoun? Oder Die Kunst der Selbstbeherrschung" | Broschüre zur Kirche und zum Scharoun-Symposium 2013 | 09/15

Baunetz Meldungen | Scharoun vollenden | 06/16

german-architects | Bau der Woche | 06/14

Baunetz Meldungen | Mensa academica | 05/14

Baunetz Wissen | Nachhaltig Bauen: Mensa Waldcampus | 06/14

De Architect (NL) | Project van de Dag | 05/14

RBB | Fernsehbeitrag über die Mensa Waldcampus | 06/14

Artikel weiterempfehlen
Neueste Berufungen